• Advertisement
alter

51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

color / Photo Cartridge
Deskjet Modellserien
300 / 400 / 500 / 600

Moderatoren: Co-Moderatoren, HSTT-Team

51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

Neuer Beitragvon Farbnase » 15.01.2010 - 03:07

Habe eine ziemlich antike aber noch verschweisste 51625A gefunden, die meinem Apollo p-2200 aber nicht zu schmecken scheint.
Die (grüne) Kappe habe ich schon durch eine (blaue) einer leeren 51649G ersetzt. Physikalisch passt die Patrone nun in den Drucker.
Da, so weit ich weiss, der Apollo 2200 ein "HP Drucker" der DJ600/610?er Reihe ist und ihr schreibt: "C6614 - Umbau auf 51629" dachte ich mir, vllt ist das mit den entsprechenden Farbpatronen auch machbar?
Das wär doch was, wenn mir da jemand Info geben könnte :)
Farbnase
noch eine, und dann...
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.01.2010 - 02:54

Advertisement

Was gibt es neues in unserem Refill Shop ?
>>> Produktneuheiten bei HSTT
Refill-FAQ & Forum, tolle Sache ?
>>> Dann sag doch Danke ;=)

Re: 51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

Neuer Beitragvon Bernd_Trojan » 15.01.2010 - 08:23

Hallo,

lange ist es her ;=) - soweit ich mich erinnern kann ist der Unterschied der 500er und 600er Patronenserie dass die 600er eine Düse weniger hat. Schau mal in die Refill-FAQ Kapitel HP - da ist ein Kontaktlayout drin sowie eine Anleitung wie man grosse No.29 zu kleinen Patronenvarianten umbauen kann. Die Codierung bei der 600er Serie sind Widerstandbrücken zwischen den Kontaktfeldern. Damit werden die einzelnen 600er Patronen unterschieden. Vielleicht wird das mit dem Schema klarer.

Ansonsten - Pech gehabt.
mfg
HSTT Refill-FAQ Support
Bernd Trojan

Neuheiten - HSTT Tintenshop - Refill-FAQ - PDF-Refill-Anleitungen - Drucker-Kaufberatung - Kundenmeinungen - Danke

Fragen zu unseren Refill-Produkten ? - Refill-Probleme ? - Drucker-Kaufberatung ?
Sie erreichen unsere Hotline unter 08382-998392 *

* Es entstehen keine Zusatzkosten durch Mehrwertdienste.
Benutzeravatar
Bernd_Trojan
HSTT Online Support
 
Beiträge: 8253
Registriert: 24.05.2003 - 18:48
Wohnort: Lindau am Bodensee

Re: 51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

Neuer Beitragvon Farbnase » 15.01.2010 - 13:43

Vielen Dank für die Antwort.

hab mal mein multimeter gezückt und vermutlich das prinzip verstanden.

anhand der unterschiede zwischen einer c6614 und 51629. Bei letzterer is der einzige unterschied, dass einer der Kontakte für die Kodierung mit Masse (und dem unter ihm liegenden Kodierungskontakt) verbunden ist (Wert 1). Isoliert man den (Wert 0), hat man eine c6614.

Wenn meine N°49 nun nicht defekt ist oder sowas hat die die Codierung 0-0-0-0, keiner der 4 Kontakte is mit Masse oder einem anderen der 4 verbunden.
bei der N°25 messe ich 1-1-0-0. Das heisst zwei Kontakte sind mit sich selbst und einer Masse verbunden. Habe die beiden Kontakte überklebt.

So ganz verstehe ich es aber doch noch nicht, ich habe 3 Fälle:
Kodierungskontakte, die scheinen völlig isoliert,
solche, die mit einem anderen Kodierungskontakt über Widerstand verbunden sind, aber nicht zur Masse
und solche, die nen Draht zur Masse haben.
Über diese 4 Kontakte wird die binäre Cartidge-ID in der Cartridge gespeichert?
Kommt es da nur auf den Massenkontakt an?

Um zur Erkenntnis zu gelangen, ob es funktionert, muss ich mir aber wohl eine funktioniernde Schwarzpatrone besorgen, der Drucker blinkt wohl alleine schon wegen dieser. Sie hat einen Riss und nicht mal mit Wasserfüllung könnte ich dem Drucker eine volle Patrone vorgaukeln.
Werde dann weiterprobieren. Zur Not klau ich der N°25 einfach die Tinte mitsamt Schaumstoff. Das wird ne Sauerei, vllt lässt sich ja vorher was mit ner Spritze abziehen.

Das Schöne an dem Experiment ist: ich kann nicht wirklich viel kaputt machen, der Drucker war schon abgeschrieben :)

Wie entscheidet die Patrone eigentlich, ob sie leer ist? Per Leitfähigkeitsmessung/Widerstand? oder nur durch die Tatsache, dass bei eingefüllter Tinte Strom von A nach B fliessen kann?

Ich glaube, das sind erstmal genug Fragen :)
Farbnase
noch eine, und dann...
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.01.2010 - 02:54

Re: 51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

Neuer Beitragvon benno3 » 15.01.2010 - 14:21

Farbnase hat geschrieben:... und nicht mal mit Wasserfüllung könnte ich dem Drucker eine volle Patrone vorgaukeln.


...lustig :P . sachen gibt`s...

Farbnase hat geschrieben:Wie entscheidet die Patrone eigentlich, ob sie leer ist? Per Leitfähigkeitsmessung/Widerstand? oder nur durch die Tatsache, dass bei eingefüllter Tinte Strom von A nach B fliessen kann?


meines wissen nach hat diese baureihe keine füllstandsmessung. wenn leer ... dann papier weiß.

bei ebay gibt es hp no.25 für`n euro. oder macht das experimentieren spaß?
....man lernt im leben nur dazu....

Raritätenmarkt, nur hier bei hstt.net:
http://www.hstt.net/forum/schnaeppchenmarkt/
Benutzeravatar
benno3
Hardcore-Refiller-500
 
Beiträge: 2072
Registriert: 06.08.2008 - 16:27
Wohnort: Berlin

Re: 51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

Neuer Beitragvon René (R-S Berlin) » 15.01.2010 - 14:25

Oder in meinem RaritätenThread! :D
90% aller neueröffneten Threads handeln von Problemen mit dem Druckbild!
90% verwenden Billigtinte!
Benutzeravatar
René (R-S Berlin)
Co-Moderator
 
Beiträge: 2484
Registriert: 23.03.2005 - 12:39
Wohnort: Berlin

Re: 51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

Neuer Beitragvon Farbnase » 15.01.2010 - 20:51

Ja, bin grad bei ebay am Schauen.
Alternativ gibts auch (vermutlich abgelaufene) OriginalPatronen bei Amazon marketplace UK für rund 5 Euro per Brief.
mal schaun, wos billiger kommt wegen Versand :)
Aber rumbasteln werd ich mit der Patrone sicher nochmal, schliesslich will ich ja Profi werden *ganzdollenick*
Farbnase
noch eine, und dann...
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.01.2010 - 02:54

Re: 51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

Neuer Beitragvon benno3 » 16.01.2010 - 00:35

Farbnase hat geschrieben:... schliesslich will ich ja Profi werden *ganzdollenick*


profi :?: archäologie, oder was?

hab noch einen hp 520, canon bjc250 und nen uralt lexmark im keller. willst die haben? nur portokosten!

hatte eine anfrage aus afrika(null geld, nur weg). er wollte sie abholen(schickt alle halbe jahre ein paar container nach afrika). kam dann aber nicht. vielleicht der schnee oder doch zu alt?

dein drucker wird, seit mindestens windows7 nicht mehr unterstützt. der paralleanschluß schon seit jahren von notebooks auch nicht.

was soll die mumienschändung :?: :?:
....man lernt im leben nur dazu....

Raritätenmarkt, nur hier bei hstt.net:
http://www.hstt.net/forum/schnaeppchenmarkt/
Benutzeravatar
benno3
Hardcore-Refiller-500
 
Beiträge: 2072
Registriert: 06.08.2008 - 16:27
Wohnort: Berlin

Re: 51625A in 51649G "verwandeln" geht das?

Neuer Beitragvon Farbnase » 16.01.2010 - 13:38

Die Mumie schände ich eigentlich aus mehreren Gründen:

es ist momentan mein einziger Drucker, der andere hat den Geist aufgegeben.
steht hier noch ein 100ml Fläschchen mit schwarzer Enderlin Tinte rum, die werd ich mal aufbrauchen
hat mein PC noch nen Paralellanschluß und ich nutze noch XP (oder wahlweise Linux), Notebook besitze ich nicht :)

Ne Unterstützung für den Drucker unter Win7 wird doch drin sein? Keine Treiber für nen dj610 oder sowas mehr vorhanden?
Und wenns daran scheitern sollte, dass der Dino nicht innem 64bit Windoof läuft, egal. Noch hab ich ja 32 :)
Hab noch nen anderen Dino hier am Laufen, ein Flachbettscanner, nicht gerade up to date. Für den gibts nicht mal XP Treiber, Hersteller existiert nicht mehr, aber er läuft.

Wenn ich mir nen neuen Drucker / Scanner holen würde, wärs vllt ein MP Gerät von Canon, aber ich drucke und scanne momentan dermassen wenig, dass sich das schlicht nicht lohnt.
Farbnase
noch eine, und dann...
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.01.2010 - 02:54


Zurück zu HP Druckköpfe: No. 16 / 25 / 49

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron