• Advertisement
alter

BJC-610 unbekannter Fehlercode

Moderatoren: Co-Moderatoren, HSTT-Team

  • Advertisement

BJC-610 unbekannter Fehlercode

Neuer Beitragvon Nobbi » 15.02.2006 - 02:17

Nachdem ich den Druckkopf meines BJC-610 wieder einmal mit warmem Wasser durchgespült habe (ich verwende dazu eine große Spritze und einen Plastikschlauch, der über die "Ansaugstutzen" gestülpt wird) hat sich am Cyan-Kopf die Verklebung etwas gelöst. Bevor er ganz herausfallen konnte, habe ich mit einem 2-Komponenten-Epoxidharzkleber die Sache wieder befestigt. Dabei habe ich genau darauf geachtet, nicht an die Kontaktflächen zu kommen, sondern habe den Kleber nur auf der Rückseite im Bereich des Kühlblechs aufgetragen.

Nach dem Trocknen wollte der Druckkopf aber nicht mehr funktionieren. Der Drucker zeigt folgenden Fehlercode: Er piept 3x und die Error-Lampe sowie die Cyan-Lampe blinken beide.
Zuerst sah es aus, als würde der Kopf noch funktionieren. Der Drucker hat sich normal initialisiert und ich habe einen Druckauftrag abgeschickt. Dann wollte er anfangen zu drucken, aber bevor er den ersten Tropfen aufs Papier brachte, hielt er an und reagierte nicht mehr. Es half nur abschalten. Das ging noch 2-3 mal so. Danach hat er nur noch obige Fehlermeldung gebracht. Es liegt nicht am Drucker selbst, denn ein älterer aber defekter Druckkopf wird problemlos angenommen.

Meine Frage: Was bedeutet diese Fehlermeldung? Sie findet sich in keiner der Fehlerlisten im Netz. Möglicherweise soll das auf ein Problem mit dem Cyan-Kopf hinweisen, aber welches? Es ist garantiert keine Verschmutzung auf den Kontakten, die habe ich schon mehrfach mit Alkohol, einem Glasfaserstift und sogar mit feinem Schmirgelpapier gereinigt. Auch habe ich mit einem Mikroskop geprüft, ob alle Kontaktfedern sauber aufliegen. Das einzige was mir einfällt, ist daß ich zwei Bohrungen im Kühlblech, die bis zur Platine durchgehen, versehentlich mit Kleber zugekleistert habe. Aber da dieser nicht leitend ist (habe ich geprüft), dürfte da eigentlich nichts passieren von wegen Kurzschluß o.ä.

Weiß jemand Rat?


.
Nobbi
Community-Mitglied-10
 
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2005 - 11:47

Advertisement

Was gibt es neues in unserem Refill Shop ?
>>> Produktneuheiten bei HSTT
Refill-FAQ & Forum, tolle Sache ?
>>> Dann sag doch Danke ;=)

Neuer Beitragvon Bernd_Trojan » 15.02.2006 - 09:36

Hallo,

also mir ist jetzt nicht so ganz klar was sich gelöst hat. Die Druckköpfe sind ja quasi indentisch und nur in 4-facher Ausfertigung in das Kasettengehäuse geklebt. Meinst Du diese Befestigung.


Was sicher Totalschaden ist, wenn sie Teile des Druckkopfes vom Kühlblech lösen. Da denke ich man nix mehr machen.

Nur die Kontaktfedern die auf die Leiterplatte drücken können Probleme verursachen die man reparieren kann. Putzen mit Oxidationslöser behandeln und ggf. etwas aufbiegen damit der kontaktdruck erhöht wird.
mfg
HSTT Refill-FAQ Support
Bernd Trojan

Neuheiten - HSTT Tintenshop - Refill-FAQ - PDF-Refill-Anleitungen - Drucker-Kaufberatung - Kundenmeinungen - Danke

Fragen zu unseren Refill-Produkten ? - Refill-Probleme ? - Drucker-Kaufberatung ?
Sie erreichen unsere Hotline unter 08382-998392 *

* Es entstehen keine Zusatzkosten durch Mehrwertdienste.
Benutzeravatar
Bernd_Trojan
HSTT Online Support
 
Beiträge: 8254
Registriert: 24.05.2003 - 18:48
Wohnort: Lindau am Bodensee

Neuer Beitragvon Nobbi » 17.02.2006 - 01:11

Gelöst hat sich der ganze eingeklebte Cyan-Druckkopf. Das Problem habe ich durch festkleben wieder behoben. Anscheinend hat sich aber auch die eigentliche Druckeinheit (das schwarze Kunststoffteil mit Filter und Düsen) etwas auf der Platine/Kühlblech des Cyan-Kopfes gelockert und dadurch einen Wackelkontakt und o.g. Fehler erzeugt. Durch andrücken dieses Teils auf der Platine konnte ich den Kopf vorübergehend wieder zum Arbeiten bewegen. Aber durch die Erschütterungen beim Drucken löst sich das ganze immer wieder und der Drucker bleibt mit einem Fehler stehen.

Ich werde demnächst mal versuchen, den Druckkopf vorsichtig mit einer kleinen Schraubzwinge auf die Platine zu drücken und ihn in dieser Stellung mit 2K-Kleber zu fixieren. Zu verlieren gibt es nichts, ein neuer Drucker ist sowieso schon eingeplant. Aber wenn es klappt, kann ich die alte Tinte noch aufbrauchen und habe mehr Zeit, mir einen passenden Nachfolger auszusuchen.
Wenn nicht, kann ich ja immer noch versuchen, eine Druckeinheit aus einem der alten Druckköpfe, die ich hier noch liegen habe, zu "verpflanzen".

Gut, daß die alten Canon-Druckköpfe so robust sind. Ich vermute, solche Experimente kann man mit den neuen Modellen nicht mehr veranstalten 8)
Nobbi
Community-Mitglied-10
 
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2005 - 11:47


Zurück zu Canon Ersatzteile & Fehlercodes

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste