Seite 1 von 1

Weniger Tintendrucker ?

Neuer BeitragVerfasst: 07.04.2013 - 11:55
von Bernd_Trojan
Hallo,

hier ein Aritkel aus der SZ:

http://www.sueddeutsche.de/digital/tech ... -1.1641097

? - Ich stelle mal die These auf: Es könnte auch einfach daran liegen weil die Leute KEINE HP Drucker mehr wollen ?

Dito Canon - bis jetzt steigende Marktanteile - aber mit Einführung der iP7250 dürfte sich da auch einige Canon-Stammkunden etwas verschaukelt vorkommen.

Das merkt man zwar nicht direkt, bei Einführung des Modelles - aber spätestens bei dessen Ersatz.

Die Gewinner: Andere Marken

Bei Tablet und Smartphone Nutzern kann ich ein weniger drucken nicht festellen. OK - den Einkaufzettel in Papierform hat man heute in der ToDo-Liste des Telefon. Aber mit dem ganzen PrintAnywhere Zeug wie Epson Connect und den Fotodruckoptionen wird Heute eher mehr gedruckt als Früher. Das ist wie das papierlose Büro - die Outputmenge steigt eigentlich ständig.

Wenn was stattfindet dann ist das eine verschiebung des Gerätesegmentes. Es werden mehr höherwertige Geräte verkauft, seit Jahren der Trend zum AIO und das behält man dann eben auch länger. Die Höherwertigen Geräte drucken i.d.R. ja auch für den Verbraucher günstiger, vorausgesetzt man kauft das passende Gerät. Je teurere die Maschine desto weniger Spontankäufe, weil die Leute sich eben besser informieren.

Re: Weniger Tintendrucker ?

Neuer BeitragVerfasst: 07.04.2013 - 14:16
von René (R-S Berlin)
"Ansonsten bestehe die Gefahr, dass der Tank überlaufe und die Wohnung des Kunden beschädige."

Na super, wei sich andere immer um unser Wohl kümmern! :mrgreen:
Das werde mich mal ein paar Kunden so sagen.

"Denken sie an ihre Wohnung. Nur zu derer Sicherheit!"

Re: Weniger Tintendrucker ?

Neuer BeitragVerfasst: 07.04.2013 - 18:08
von patronenbob
Wie so oft, schreibt die Presse ein Gemisch von Halbwahrheiten und dummem Gewäsch.

Nachfüller wie Hasan Özer verschwinden nicht, weil weniger gedruckt wird, sondern weil sie an der Patronenvielfalt, der wackligen Konstruktion von den aktuellen HP-Kombipatronen, der Chipkomplexität und am hohen single-ink Anteil scheitern. Brother oder Epson für 5€-7€ nachfüllen, wenn es passabele Kompas für weniger Geld gibt? Im kleinen Maßstab Toner nachfüllen, wenn man für jede Kartusche passende Chips bevorraten muß?

Da liegen die Probleme, nicht bei den Umsatzzahlen der OEMs, wenn der Anwender seinen A3 Brother mit 30€ InkTec-Patronen genauso satt bekommt wie mit 90€ LC-1280 OEM-Ware sinkt der Umsatz, es wird aber nicht weniger gedruckt, eher großzügiger.

Schauen wir uns doch mal die Entwicklung von Tonerdumping in Berlin während der letzten 10 Jahre an, das Konzept macht den Unterschied.

Re: Weniger Tintendrucker ?

Neuer BeitragVerfasst: 07.04.2013 - 22:57
von benno3
patronenbob hat geschrieben:...

Schauen wir uns doch mal die Entwicklung von Tonerdumping in Berlin während der letzten 10 Jahre an, das Konzept macht den Unterschied.


...danke :evil:

hab seit einigen jahren genau diese in unmittelbarer (ca 2 km) in konkurrenz . die haben sich eigentlich selbst komkurrenz gemacht. erst einen shop im einkaufscenter auf 9 qm(!), dann einen shop fünfhundert meter weiter am eingang der einkaufsfußgängerzone.

...soll man mehr auf die öko-schiene gehen? weniger müll? ...biomärkte boomen ohne ende...das gewissen des verbrauchers ansprechen?

...und bio, wissen wir, ist nicht gleich bio...und funz :mrgreen:

nachfüllen, als resourcen schonend, dem verbraucher beibringen.
nicht wegwerfen, sondern nachfüllen...bis es nicht mehr geht.

einige hab ich schon damit erwischt. wie kriegt man die masse dazu?

ein öko-label ...wär für unsere branche ein vorteil! jemand eine idee????

Re: Weniger Tintendrucker ?

Neuer BeitragVerfasst: 07.04.2013 - 23:26
von Bernd_Trojan
Hallo,

stell Dir einen vernüftigen Drucker zum zeigen in den Laden. Haben wir doch früher auch gemacht - wenn die Leute die Tanks/Kassetten sehen so direkt nebeneinander auf dem Thresen - dann begreifen das viele. OK, nicht allle... Auch schon vor 5 oder 10 Jahren haben die Leute über zu teure Druckkosten gejammert - ich erinnere nur mal an die HP C6578A das Ding war damals fast schon bei 160 DM - da muss HP über den € richtig froh gewesen sein;=) Sie haben ja sogar schon beim ersten Tintendrucker gejammert HP DJ500. Und davor bei Farbbändern für Nadeldrucker, und davor bei Karbonbändern für Schreibmaschinen. Auch damals hätte man von Hand schreiben oder mit einem Textilband arbeiten können.

Aber ein Drucker ist eben kein Auto, bewegt mich nicht von A. nach B. kostet keine Steuer und Versicherung und nen Führerschein braucht es auch nicht. Ergo muss es mit Luft und Strom endlos laufen.

Damals der Canon S400 usw. waren auch eher teurere Geräte und die Leute haben die gekauft. Heute Epson WorkForce WP. Oder eben das wo man eine funktionierende Lösung hat und anbieten kann. Wenn Mann/Frau sieht dass es funktioniert - dann wird das auch gekauft.