• Advertisement
alter

CL41 Patrone ??

Moderatoren: Co-Moderatoren, HSTT-Team

CL41 Patrone ??

Neuer Beitragvon Thorsten » 07.12.2006 - 12:08

Hallo,

eine frage zu den Patronen. Sind die sehr empfindlich vom Druckkopf her? Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht? Mal angenommen die Tinte ist gut auffüllen lassen sie sich ja leicht. Gibt es nach dem auffüllen häufig probleme mit Streifen bzw. Düsenausfälle? Wie oft läßt sie sich Wiederbefüllen bis der Kopf defekt ist?

Gruß Thorsten
Thorsten
Community-Mitglied-25
 
Beiträge: 40
Registriert: 19.08.2005 - 08:55

Advertisement

Was gibt es neues in unserem Refill Shop ?
>>> Produktneuheiten bei HSTT
Refill-FAQ & Forum, tolle Sache ?
>>> Dann sag doch Danke ;=)

Neuer Beitragvon Bernd_Trojan » 07.12.2006 - 12:33

Hallo,

also wenn man so nass in nass refillt - dann kann man schon 20 Füllungen rausholen.Im Prinzip ist der Kopf extrem stabil und im Gegensatz zu HP & Lexmark haben die Canon Modelle eine sehr gut funktionierende Reinigungseinheit. Hier wird auch aktiv abgepumpt und nicht nur in die Mechanik gedruckt. Wenn der Drucker noch nicht gekauft ist würde ich aber ganz klar ein Canon-Single System nehmen, das ist den Aufpreis immer WERT.
mfg
HSTT Refill-FAQ Support
Bernd Trojan

Neuheiten - HSTT Tintenshop - Refill-FAQ - PDF-Refill-Anleitungen - Drucker-Kaufberatung - Kundenmeinungen - Danke

Fragen zu unseren Refill-Produkten ? - Refill-Probleme ? - Drucker-Kaufberatung ?
Sie erreichen unsere Hotline unter 08382-998392 *

* Es entstehen keine Zusatzkosten durch Mehrwertdienste.
Benutzeravatar
Bernd_Trojan
HSTT Online Support
 
Beiträge: 8254
Registriert: 24.05.2003 - 18:48
Wohnort: Lindau am Bodensee

Neuer Beitragvon Thorsten » 07.12.2006 - 13:44

Hallo,

habt Ihr schonmal die schwämme ausgewaschen und wieder eingesetzt?
Danach neu refillt? Bekommt man die Ohne Probleme + Streifen wieder lauffähig?

MFG Thorsten
Thorsten
Community-Mitglied-25
 
Beiträge: 40
Registriert: 19.08.2005 - 08:55

Neuer Beitragvon Bernd_Trojan » 07.12.2006 - 14:14

Hallo,

ja Schwann ziehen geht, zumal die Deckel leicht abgehen und der Grössenzuwachs nach dem rausziehen sehr minimal ist. Das zurückstecken ist kein Problem.

Wie gesagt, solange das Ding Nass in Nass arbeitet also nicht trocken wird, reicht simples nachspritzen. Im Prinzip gut geeignet um für wenig Geld in einem kurzen Zeitraum viel zu drucken.

Streifenbildung tritt aber fast nicht auf, das liegt vermutlich an der effektiven Kopfreinigung. Diese Entküftungsprobleme wie bei Lexmark & HP treten hier eigentlich nicht auf.
mfg
HSTT Refill-FAQ Support
Bernd Trojan

Neuheiten - HSTT Tintenshop - Refill-FAQ - PDF-Refill-Anleitungen - Drucker-Kaufberatung - Kundenmeinungen - Danke

Fragen zu unseren Refill-Produkten ? - Refill-Probleme ? - Drucker-Kaufberatung ?
Sie erreichen unsere Hotline unter 08382-998392 *

* Es entstehen keine Zusatzkosten durch Mehrwertdienste.
Benutzeravatar
Bernd_Trojan
HSTT Online Support
 
Beiträge: 8254
Registriert: 24.05.2003 - 18:48
Wohnort: Lindau am Bodensee

Re: CL41 Patrone ??

Neuer Beitragvon bubu » 07.12.2006 - 14:18

Thorsten hat geschrieben:Hallo,

eine frage zu den Patronen. Sind die sehr empfindlich vom Druckkopf her? Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht? Mal angenommen die Tinte ist gut auffüllen lassen sie sich ja leicht. Gibt es nach dem auffüllen häufig probleme mit Streifen bzw. Düsenausfälle? Wie oft läßt sie sich Wiederbefüllen bis der Kopf defekt ist?

Gruß Thorsten


jo, also habe schon ettlich 40er 50er 41er 51er in der Mangel gehabt und
muss sagen die sind sehr "leidensfähig" wenn auch nicht unkaputtbar.

jedenfalls gar kein Vergleich zu den Murksdingern von Lexmark
bubu
Hardcore-Refiller-250
 
Beiträge: 307
Registriert: 20.10.2004 - 09:06
Wohnort: Stockach

Neuer Beitragvon Thorsten » 07.12.2006 - 15:03

bubu,

was heißt in der mangel gehabt? was hast du alles schon mit den patronen gemacht? liefen die ohne problme gelich wieder? gibt es gute tipps dazu ?

Gruß Thorsten
Thorsten
Community-Mitglied-25
 
Beiträge: 40
Registriert: 19.08.2005 - 08:55

Neuer Beitragvon bubu » 07.12.2006 - 16:23

nun es waren einige total leergedruckte Patronen (ausgequetscht bis zum letzten Tropfen wie eine Zitrone) und sich am eintrocken befindliche Patronen.

was hab ich gemacht - befüllt, Heißwasserbad, entlüftet und siehe da die Dinger liefen wieder.
nach meinen Erfahrungen wäre ein solcher Zustand für Lexmark der Tot gewesen.

geöffnet und quasi Vollreinigung hab ich noch nicht gemacht (sind ja nicht meine und so weit geht die Freunschaft dann doch nicht *lol* )
bubu
Hardcore-Refiller-250
 
Beiträge: 307
Registriert: 20.10.2004 - 09:06
Wohnort: Stockach

Neuer Beitragvon Thorsten » 08.12.2006 - 09:37

bubu,

wie hast du genau die patronen entlüftet ?
Thorsten
Community-Mitglied-25
 
Beiträge: 40
Registriert: 19.08.2005 - 08:55

Neuer Beitragvon bubu » 08.12.2006 - 11:49

ich gebe etwas Druck auf die Kammer mit einer leeren Spritze

Düsen zeigen nach oben und dann vorsichtig etwas Druck durch das Füll Loch
mit einer Spritze geben.

entweder das Füll Loch aufbohren damit die Spritze dicht reinpasst (sieht dann etwas schlimm aus)
oder wie ich, sich etwas basteln und eine Kanüle absägen und ein Gummipfropfen zum abdichten drüber

man könnte auch durch die Düsen versuchen Tinte abzusaugen ist aber hakelig
bubu
Hardcore-Refiller-250
 
Beiträge: 307
Registriert: 20.10.2004 - 09:06
Wohnort: Stockach


Zurück zu Verbrauchsmaterialsere: PG-40 / CL-41 / PG-50 / CL-51 / CL-52 / PG-37 / CL-38 / PG-510 / CL-511 / PG-512 / CL-513 / PG-540 / CL-541 / PG-520 / CLI-526

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast